Josef Hickersberger lächelt als Austria Trainer leise

6. März 1994. 1. Runde nach der Winterpause. Die Wiener Austria, der Meister der letzten 3 Saisonen, verliert zu Hause gegen seinen stärksten Konkurrenten um den Titel Austria Salzburg 0:4.

Salzburg schiebt sich mit diesem Erfolg vor die Austria an die Tabellenspitze. Beide Mannschaften sind jedoch noch punktegleich. Salzburg hat aber ein um ein Tor besseres Torverhältnis. Auf die Frage ob Salzburg jetzt Chancen auf den Titel hätte, reagierte Austria Trainer Hickersberger gelassen, und sogar etwas überheblich. „Da muss ich leise lächeln“, war seine Antwort.



Am Ende der Saison wurde aber dann doch Austria Salzburg Meister, und Josef Hickersberger verlor seinen Job. Für die Wiener Austria war dieses Saisonende der Anfang einer schweren Zeit. Nach Hickersberger kam der „Schinderhannes“ Egon Coordes, der die Austria auf einen historisch schlechten Tabellenplatz brachte.

Erst mit dem Einstieg von Frank Stronach konnte die Austria wieder Boden gewinnen, und nach 8 Jahren wieder einmal einen Meistertitel feiern.

Hier noch einmal die Höhepunkte dieses Schlagerspiels aus dem Jahr 1994.



Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+