10 Antworten, 11 voices Last updated by  PepsiFan vor 4 Monate, 2 Wochen
  • Martin
    Teilnehmer
    @martin
    #298

    Ich schreibe hier nur aus dem einen Grund weil ich nicht mehr weiter weiß.

    Wegen einer anderen Frau hab ich mich von meiner Gattin getrennt. Leider war es die falsche Entscheidung. Es stellte sich nämlich heraus dass sie nur mit mir gespielt hat. Sie wollte nur mal sehen ob sie einen verheirateten Mann bekommen könnte. Nachdem sie mich hatte, war ich nicht mehr interessant für sie. Ich habe für diese Frau meine Familie aufgegeben. Meine Frau und meine 3 Kinder.

    Erst jetzt ist mir bewusst geworden wie dumm ich war und dass es ein Riesenfehler war und ich so einen Blödsinn nie wieder machen würde. Aber jetzt ist es zu spät. Ich kann das nicht mehr gut machen. Es gibt kein zurück mehr. Die Mutter meiner Kinder möchte mir keine zweite Chance mehr geben.

    Jetzt habe ich ein Problem. Ich weiß nämlich nicht wie ich so weiterleben soll. Mein Leben hat ohne meine Familie keinen Sinn mehr. Ich vermisse sie jede Minute und es quält mich. Und wenn die Kinder bei mir zu Besuch sind, kann ich mein trauriges Gesicht nicht verbergen. Natürlich merken sie was los ist und wie es mir geht, und das macht alles noch schlimmer.

    Ich bin oft nur depressiv und weiß nichts mehr mit mir anzufangen. Ich weiß ich sollte eigentlich zu einem Spezialisten gehen, aber der kann an meiner Situation ja auch nichts ändern. So möchte ich mir den Weg eigentlich sparen.

    Jetzt wollte ich eigentlich nur fragen ob hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, und ob und wie es möglich ist wieder den Weg zu einem fröhlicheren Leben zu finden.

    Danke!

    • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  Martin.
    Kremserin
    Teilnehmer
    @kremserin
    #300

    Machst Du Dir da nicht etwas vor?

    Schließlich hättest Du Deine Frau und Deine Kinder nicht verlassen, wenn alles in Deiner Familie gepasst hätte.

    Schon mal darüber nachgedacht? Eventuell war da doch nicht alles so gut, wie Du es Dir jetzt zurechtzimmerst dass es war …

    Lollyboy
    Teilnehmer
    @lollyboy
    #301

    Ist eben einfach dumm gelaufen für Dich.

    Aber die Kremserin hat schon recht. Da hat vorher schon was nicht gepasst, sonst hättest Du Deine Familie nicht verlassen.

    Mein Tipp: konzentrier Dich darauf was Du hast, und nicht auf das was Du nicht hast. Positiv denken. Ich nehme an Du kannst sehen, gehen, sprechen, und hören. Du hast ein Dach über den Kopf und genug zu essen. Viele Menschen auf der Welt haben das nicht. Demütig sein. Sei dankbar für das was Du hast und was Du kannst. Konzentrier Dich nicht darauf was nicht so optimal läuft im Leben. Mit dem kannst Du Dich wieder rausziehen …

    Viel Glück!

    Dromberius
    Teilnehmer
    @dromberius
    #302

    Ich würde versuchen die Frau zurückzugewinnen, für die Du Deine Familie verlassen hast.

    vamosrafa
    Teilnehmer
    @vamosrafa
    #303

    Hallo! Ich weiß nicht, wie frisch die Scheidung bei dir noch ist, scheint aber noch nicht lange her zu sein. Ich habe mich auch scheiden lassen und habe am Anfang auch sehr unter der Trennung von meinem Sohn gelitten. Es dauert einfach eine Zeitlang, sein Leben wieder neu einzurichten bzw. zu ordnen. Bis zu meinem Auszug war meine freie Zeit ja auch mehr oder weniger zu 100 Prozent mit meinem Sohn ausgefüllt, das geht in dieser Ausgiebigkeit halt nach der Scheidung nicht mehr – umso mehr solltest du versuchen, die dir verbleibende Zeit mit den Kindern schön zu gestalten.
    Mir persönlich hat es geholfen, meine freie Zeit mit Dingen zu füllen, die ich gerne mache. Versuche, deinen Freundeskreis zu reaktivieren und versuche auch, neue Kontakte zu schließen, vor allem neue Freundschaften. Mir hat in dieser Hinsicht der Sport sehr geholfen; ich habe übers Internet z.B neue Kontakte zum Tennis spielen gefunden. Reaktiviere deine alten Hobbys und/oder suche dir neue, über die du mit Menschen in Kontakt kommst. Versuche, deine freie Zeit möglichst gut im voraus zu planen bzw. verplanen. Sei dir aber bewusst, dass es trotzdem immer wieder mal Momente der Einsamkeit geben wird – die meisten alleinlebenden Menschen kämpfen ab und zu damit, auch ich. Für mich habe ich mittlerweile einfach ein paar Überlegungen angestellt, wie ich solche Zeit produktiv verbringen könnte. Sinnvoll ist es da, sich Tätigkeiten zu suchen, in die man sich richtig vertiefen kann, z.B ein interessantes Buch lesen, Kreuzworträtsel lösen, selber was schreiben, Malen, Zeichnen, Basteln, Werken, Musizieren, solche Dinge.
    Es gibt auch ein Gratis-Portal von den Naturfreunden, das mir sehr geholfen hat; du findest dort für ganz viele unterschiedliche Dinge Gruppen: http://www.friendseek.com (und nein, das ist keine bezahlte Werbung).

    LG
    Andreas

    Schorschi
    Teilnehmer
    @schorschi
    #306

    Wenn man immer schon alleine war, ist es wahrscheinlich einfacher ein einsames Leben zu führen, als wie wenn man schon einmal ein ausgefülltes Leben genossen hat.
    So gesehen eigentlich gut dass ich nicht noch mehr leiden muss.

    Karl
    Teilnehmer
    @karli
    #308

    Ab einem gewissen Alter ist es einfach schwer neue Kontakte zu küpfen die dann zu tiefen Freundschaften werden.

    Die Leben sind verplant. Man hat schon seinen fixen Freundeskreis. Oder man ist in einer Beziehung und die strenge Frau schränkt den Aktionsradius extrem ein (alles schon selbst erlebt). Oder man will einfach seine Ruhe haben bei Feierabend und am Wochenende ist man dann ohnehin so geschlaucht von der Arbeitswoche dass man nichts unternehmen möchte bzw. stehen ganz von alleine Erledigungen an, die man nur am Wochenende machen kann …

    Gibt es in der Nähe noch ein Gasthaus? Die sterben ja auch alle weg. Aber bei mir ist die Tankstelle mit 24h Markt und Bistro ein beliebter Treffpunkt. Vielleicht solltest Du da mal daran denken und ausprobieren.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  Karl.
    Sol321
    Teilnehmer
    @sol321
    #310

    Ging mir ähnlich, nur mit dem Unterschied dass mich die Frau verlassen hat. Wegen einem anderen.

    Die ersten Wochen waren die Hölle. Ich wusste auch nicht wie ich damit umgehen soll. Selbst Sport war nicht möglich weil mich der Gedanke in Zukunft ohne sie durch das Leben gehen zu müssen verrückt gemacht hat.

    Am Ende kann ich Dir nur eines mitgeben. Die Zeit heilt alle Wunden. Spätestens nach einem Jahr war das Thema durch, und ich konnte wieder ein normales Leben führen.

    Was mir geholfen hat war das Reisen. Neue Menschen kennenlernen und neue Ansichten teilen. Neue Orte sehen und neue Erfahrungen machen. Das macht das Leben ja interessant, und man lebt ja nur ein Mal.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  Sol321.
    Katzensprung
    Teilnehmer
    @katzensprung
    #313

    Bei manchen Dingen muss man einfach durch. Dass die Zeit alle Wunden heilt ist ein guter Ansatz.

    Empfehle dazu das Lied von Otto Reutter:

    In 50 Jahren ist alles vorbei 😉

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von  Katzensprung.
    Zelda
    Teilnehmer
    @zelda
    #315

    Ok, Deine Geliebte hat Dich verstoßen. Deine Ex-Frau will Dich nicht mehr zurück.
    Warum suchst Du Dir nicht eine neue Frau?
    Einfacher Gedanke, einfache Lösung.

    PepsiFan
    Teilnehmer
    @pepsifan
    #318

    @zelda

    Der bisher beste Vorschlag!

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.