EPSV Gmünd Johann Kastner Schiedsrichter

Beim Cupspiel in der 2. Runde zwischen dem EPSV Gmünd und Admira Wacker kam es nach der Partie zu unschönen Szenen. Die 1:2 Niederlage der Gastgeber konnten einige gewaltbereite Zuschauer seelisch und moralisch nicht angemessen verarbeiten, und sahen in Schiedsrichter Johann Kastner den Schuldigen. Dieser wurde nach dem Schlusspfiff mit Bier überschüttet und auch körperlich attackiert. Er konnte in die Schiedsrichterkabine flüchten, und sich dort verbarrikadieren.

Erst das Aufgebot einer 20-köpfigen Polizeieinheit konnte den Schiedsrichter aus seiner mißlichen Lage befreien, und wieder für Ruhe und Ordnung am Sportplatz sorgen. Dabei begann alles schön und friedlich. ORF-Kommentator Peter Elstner sprach von einer Volksfeststimmung, Wolfang Koczi von köstlichen Bratwürsten, und Admira Spieler schrieben vor dem Spiel brav Autogramme und lächelten artig in Kameras.



Gmünd belegte in der Saison 1991/92 den sechsten Platz in der Regionalliga Ost. Admira schaffte Platz 4 in der Bundesliga. Die Gmünder begannen stark und fanden etliche Chancen vor um in Führung zu gehen. In Folge wurde Gmünd immer dominanter und selbstsicherer. Admira verlegte sich zeitweise nur mehr auf das Verteidigen, und konnte sich mit Müh und Not mit 0:0 in die Pause retten.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit blieb Gmünd die bessere Mannschaft, doch wenn man die Tore nicht schiesst, bekommt man sie. Diese alte Fußballerweisheit bestätigte sich an diesem 12. September 1992 in Gmünd. Gerald Bacher brachte die Admira in der 70. Minute überraschend in Führung.

Doch Gmünd gab nicht auf, kämpfte weiter, und wurde 3 Minuten später auch dafür belohnt. Albrecht traf nach einem Abwehrfehler von Graf zum 1:1 Ausgleich! Danach spielte aber nur mehr Admira und erzwang 5 Minuten vor Schluss durch Gutlederer den 2:1 Siegestreffer.

Eine Zusammenfassung dieser Partie gab es damals im Fernsehen.



Für Johann Kastner war dies aber erst der Beginn seiner Schiedsrichterkarriere. Er pfiff in der Saison 1991/92 bereits 5 Spiele in der 2. Liga. Kam eine Saison darauf dann schon auf 11 Zweitligaeinsätze. In der Saison 1993/94 konnte er die Anzahl seiner Zweitligaspiele weiter ausbauen und kam auch erstmals bei Steyr gegen Rapid in der obersten Bundesliga zum Einsatz. In diesem Spiel präsentierte er gleich 5 Mal die gelbe Karte.

In der Saison 1994/95 kam er beim Spiel Steyr gegen Sturm Graz zu seinem zweiten Einsatz in der obersten Bundesliga. 11 Mal pfiff er in Liga 2. Das blieb auch so in der darauffolgenden Saison: 1x Spiel in der 1. Liga. 11 Spiele in der 2. Liga.

1996/97 kam er auch wieder auf sein Bundesligaspiel. Aber die Spiele in der 2. Liga wurden schon drastisch weniger: nur mehr 4 Mal kam er zum Einsatz.

1997/98 war dann das Ende in Johann Kastners Schiedsrichterkarriere angebrochen. Er pfiff keine Bundesligaspiele mehr und kam nur noch in 4 Spielen der Regionalliga Ost zum Einsatz. Ab Herbst 1998 war es dann ganz vorbei. Johann Kastner leitete kein Spiel einer höheren Liga mehr.



Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+